U15-1

Ligaspiele gegen die JFG Euland-Region und die FT Schweinfurt
…wenn Dir das Schicksal erst den Kussmund und dann die kalte Schulter zeigt!

Von Fortuna geküsst bzw. das glückliche Händchen des Bondscoach beim Einwechseln. So oder so
ähnlich könnte die Überschrift über dieses Spiel lauten. Die Jungs der Euland-Region hatten heute
einen eher durchschnittlichen Tag erwischt und mussten sich doch glücklich schätzen, dass sie zur
Halbzeit noch das 0:0 hielten. Berch hatte in den ersten 35 Minuten mehrere hundertprozentige
Chancen leider nicht verwertet und hielt die Partie demzufolge noch offen. Nach dem Seitenwechsel
gelang einem unserer frischen Männer, nach einer Ecke, ein platzierter Schuss aus der zweiten Reihe
in die Maschen des gegnerischen Gehäuses. Eine Erlösung möchte man meinen. Euland steckte aber
nicht auf und wollte noch ein Remis erzielen. Dieser Wunsch blieb ihnen aber zu Recht verwehrt,
denn die bessere Mannschaft an diesem Abend war definitiv die rot gekleidete.

Am Samstag darauf zeigte uns die Glücksgöttin dann ihre entzückende aber kalte Schulter. Am
Kleinflürleinsweg Nr. 1 in Schweinfurt wollten wir gegen den Tabellenzweiten ebenfalls ein kleines
Kabinettstückchen darbieten, leider ohne den glücklichen Ausgang von noch unter der Woche. Die
Freien Turner hatten mit einem fast ausnahmslos älteren Kader von Anfang an das Zepter des Spiels
fest in die Hand genommen und uns oftmals im eigenen 16ner eingeschnürt. Trotzdem muss man
sagen, dass wir uns souverän und kompromisslos aus der ein oder anderen brenzligen Situation
gerettet hatten. Unser Keeper reagierte in der ersten Halbzeit ein paar Mal hervorragend und auch
das Aluminium rettete uns vor einem frühen Gegentreffer. Das torlose Unentschieden zur Halbzeit
war für uns durchaus schmeichelhaft, für die FT eher frustrierend. In der zweiten Hälfte verloren wir
etwas unsere Zurückhaltung und fanden durchaus besser ins Spiel. Sogar ein paar Chancen, die wir
allerdings zu leichtfertig vergaben, konnten wir auf der Haben-Seite verbuchen. Zweikämpfe wurden
dennoch zu zaghaft geführt und der Schalter für das schnelle Umschalten blieb leider häufig auf Aus.
Die Schweinfurter stellten unsere Anspielstationen gekonnt zu und somit mussten wir mit langen
Bällen bzw. Abschlägen agieren. Einer von diesen geriet leider zu kurz und auch noch ins Zentrum, wo
sich die schwarzgekleideten FT-ler tummelten. Ein gekonnter Pass in die Spitze, kurz quer gelegt und
dann neben unserem Schlussmann eingeschoben. Auch nach diesem Dämpfer ließen wir dennoch die
Köpfe nicht hängen, aber der Ausgleich blieb trotzdem aus.

FAZIT: Tja, so läuft das manchmal im Spiel. Einmal haushoch überlegen und „nur“ 1:0 gewonnen und
das andere Mal lange die Null gehalten, auf ein Unentschieden gehofft und dann doch noch ein
schmerzhaftes Gegentor kassiert. Aber getreu unserem Motto: Resignation ist nur der Egoismus der
Schwachen, werden wir uns nächsten Samstag, am letzten Spieltag der Vorrunde, noch einmal
aufrappeln und unser Bestes geben. Mit einem Sieg in die Winterpause…das ist das Ziel.

Es spielten: Jakob, Alex, Jonas, Tim, Jan, Laurent, Fabian, Jona, Paul, Justin, Leander, Silas, Christoph,
Niilo, Leo, Cedric